Recycling von Extrusionsteilen

Inhouse Recycling von Platten, Profilen und Rohren – manuelle Zuführung war gestern

Beim Extrudieren von Kunststofferzeugnissen fallen Produktionsabfälle mit stark unterschiedlichen Materialeigenschaften und Formen an (zum Beispiel Kunststoffhalbzeuge, Profile, Rohre, Platten, Brocken, sowie kleine Beschnitte). Anfall, Form und Eigenschaften der zur Zerkleinerung anstehenden Produkte bestimmen die Konfiguration des am besten geeigneten Zuführungs- und Zerkleinerungsprozesses.
In Abhängigkeit von der gewünschten Endanwendung variiert die zu erzielenden Mahlgutgröße. Während bei vielen Anwendungen 4 – 8 mm ausreichend sind (idealerweise staubfrei), können auch Feinheiten bis hin zur Pulverform benötigt werden.

Für die Anlage als solche gilt, dass insbesondere bei wechselnden Aufgabeprodukten, eine schnelle und unkomplizierte Reinigbarkeit gegeben sein muss.

Eine kontinuierliche Betreuung benötigt in der Regel die Beschickung, da eine unkontrollierte Materialaufgabe eine häufige Störquelle im Produktionsablauf darstellt. Durch eine übermäßige Materialzufuhr kann sich die Anlage im ungünstigsten Fall „fest fahren“, ist die Materialzufuhr unzureichend geht dies auf Kosten der Wirtschaftlichkeit.

Granulierung, Entstaubung und Feinmahlung

von Kunststoffextrusionsteilen

Hosokawa Alpine Anlagen sind darauf ausgerichtet, ihren Dienst zuverlässig zu verrichten und durch clevere Lösungen auch wirtschaftlich zu überzeugen. Die klassische Lösung stellt die Kombination einer Schneidmühle vom Typ Rotoplex oder Compact-Line mit einem nachgeschalteten Entstaubungsschritt dar.

Als innovative Neuheit gibt es für die Zerkleinerung von Extrusionskörpern jetzt eine Lösung, die in Punkten einfache Reinigbarkeit, geringer Platzbedarf und unkomplizierte Materialzuführung neue Maßstäbe setzt. Es handelt sich hier um eine ganz neuartige Schredder-Schneidmühle, die die Selbstdosierungseigenschaft eines Schredders mit Produktfeinheiten einer Schneidmühle verbindet. Dabei ist die Verarbeitung von Aufgabemateriallängen von bis zu 6m oder Anfahrbrocken von bis zu über 100kg problemlos möglich. Das Maschinenkonzept erlaubt einen einfachen Zugang zum Mahlraum, was ein schnelles und vor allem äußerst gründliches Reinigen ermöglicht.

Für Endfeinheiten kleiner als 5 mm können alle Anlagenkonzepte mit einer Feinschneidmühle kombiniert werden. Durch Siebfraktionierung sowie einer optionalen Wasserkühlung werden Feinheiten von 99,5 % < 500 µm - auch bei temperaturempfindlichen Produkten - sicher erreicht.

Vorhandene Explosionsschutzkonzepte für Filter und Aggregate sind möglich.

Vorteile der Schredder-Schneidmühlenkombination:

  • Einfache Zuführung des Aufgabematerials in Gebinden, Dosierung geschieht selbsttätig
  • Tür mit Scharnieren garantiert gute Zugänglichkeit in den Mahlraum für Wartung und Reinigung
  • Minimierter Platzbedarf
  • Reduzierter Leistungsbedarf
  • Geringere Investitionskosten
  • Vollautomatisierte Prozesssteuerung
  • Explosionsschutzkonzept für Filter und Aggregate

Ihr Ansprechpartner

Bitte Industrie und Land auswählen.