Logo HOSOKAWA ALPINE Aktiengesellschaft
13. Februar 2019

HOSOKAWA ALPINE präsentiert Lösung zur Proteinanreicherung bei pflanzlichen Mehlen

Feinvermahlung von pflanzlichen Rohstoffen

HOSOKAWA ALPINE, ein führender Anbieter im Bereich der Pulvertechnologie, bietet ein breites Spektrum an Mühlen- und Sichtungssystemen zur Erhöhung des Proteinanteils in pflanzlichen Mehlen. „Die Nutzung pflanzlicher Rohstoffe ist ein wichtiger Lösungsansatz, um den steigenden Bedarf an Proteinen der wachsenden Weltbevölkerung zu decken. Das von HOSOKAWA ALPINE entwickelte Verfahren der Proteinverschiebung macht die wirtschaftliche Herstellung hochwertiger pflanzlicher Proteinkonzentrate als Ersatz für tierische Proteine möglich“, sagt Jörg Krahnen, Operations Director der Sparte Food bei HOSOKAWA ALPINE.

Für jede Anforderung das passende Modell
Das Funktionsprinzip der Mühlensysteme ist ähnlich: Ziel ist die Aufmahlung des entschälten Endospermkörpers in seine Hauptbestandteile Stärke und Protein, ohne dabei deren Struktur zu zerstören. Je nach Produkt kommen unterschiedliche Hochleistungsmühlen zum Einsatz: Die Weitkammermühle CW Contraplex ist aufgrund ihrer zwei rotierenden, sich selbst reinigenden Stiftscheiben vor allem für die Vermahlung von Ölsaaten wie Raps geeignet. Die Sichtermühle ZPS spielt ihre Stärken insbesondere dann aus, wenn der Fasergehalt niedrig ist und eine definierte Korngröße erreicht werden soll. Rohstoffe, die sich für die Vermahlung mit der ZPS eignen sind unter anderem Weizen und Hülsenfrüchte wie Faba Bohnen oder Erbsen. Im anschließenden Sichtungsprozess trennt der Turboplex ATP Sichter das gemahlene Gut in zwei Fraktionen: eine proteinarme, grobe Fraktion und ein hochangereichertes, feines Proteinmehl.

Proteinanreicherung im Trockenprozess als umweltbewusstes Verfahren
Das Verfahren der Proteinverschiebung ermöglicht die Herstellung pflanzlicher als Alternative zu tierischen Proteinen und eröffnet damit neue Marktchancen. Die weiteren Vorteile der Trockenfraktionierung liegen im geringeren Energie- und Wasserverbrauch im Vergleich zur herkömmlichen Nassaufbereitung.Das Präzisionsverfahren stellt somit ein umweltgerechtes Verfahren zur Erschließung neuer Proteinressourcen dar.