Logo HOSOKAWA ALPINE Aktiengesellschaft

Kugelmühlen und Rührwerkskugelmühlen

In Kugelmühlen und Rührwerkskugelmühlen können Pulver von sehr hohen Feinheiten erzielt werden. Bei Nassmühlen können auch Feinheiten im Submikronbereich (< 1 µm) erzielt werden.

Diese Mühlen verwenden Mahlkörper (Kugeln, Mahlperlen) für die Mahlung. Die Mahlkörperschüttung wird durch ein Rührwerk oder durch die Rotation des Mühlenbehälters in Bewegung gesetzt. Hierdurch entstehen Relativbewegungen zwischen den Mahlkörpern. Das zugeführte Mahlgut wird zwischen den Kugeln durch Prall und Scherkräfte zerkleinert.

Unterschiedliche Bauformen ermöglichen die Mahlung entweder im trockenen Zustand oder als Nassmahlung. Bei der Nassmahlung wird das Pulver vorher in eine Flüssigkeit gemischt und der Mühle als Suspension bzw. Slurry zugeführt.

Die horizontalen Rührwerkskugelmühlen der AHM-Baureihe ermöglichen die Nassmahlung von Partikeln bis in den Submikronbereich. Die AHM eignet sich für zahlreiche Substanzen. Der Mahlprozess kann in einem Batch, kontinuierlich oder als Kreislauf erfolgen.  Details

Die vertikale Rührwerkskugelmühle ANR wird für die energieeffiziente Feinstmahlung von hochkonzentriertem Kalkstein-Slurry (GCC) eingesetzt. Das typische Anwendungsgebiet ist die Herstellung von GCC-Slurries für die Papierproduktion.  Details

Die ATR-Baureihe wird für die trockene Mahlung von mineralischen Mehlen zu hohen Feinheiten von < 10 µm, bis hin zu Feinheiten von 95 % < 2 µm genutzt. Typische Einsatzgebiete sind mineralische Füllstoffe, Glasur-Rohstoffe sowie Hartstoffe. Das Produkt kann während des Mahlvorgangs zusätzlich coatiert werden.  Details

Die Kugelmühlen der Super-Orion - Baureihe werden zur trockenen Feinstvermahlung von Mineralmehlen und keramischen Rohstoffen eingesetzt. In Kombination mit einem Windsichter können z.B. feinste Füllstoffe bei hoher Ausbringung und gleichzeitig geringem spezifischen Energieeinsatz produziert werden.  Details

Kontakte:

Sparte Minerals & Metals
Tel. +49 821 5906-279
Fax: +49 821 5906-610
»  E-Mail

Sparte Chemie
Tel. +49 821 5906-402
Fax: +49 821 5906-438
»  E-Mail