Logo HOSOKAWA ALPINE Aktiengesellschaft

Spiral-Strahlmühle - AS Aeroplex

Spiralstrahlmühlen werden häufig in der Pharmaindustrie sowie für die Herstellung von Feinchemikalien verwendet.

Die Aeroplex Spiral-Strahlmühlen AS verwendet keine rotierenden Bauteile: entsprechend besitzt die Spiralstrahlmühle keine Lagerungen und Wellenabdichtungen, und es werden keine Schmierstoffe eingesetzt . Eine Verunreinigung des Produkts aus solchen Quellen ist daher nicht möglich.

Die einfache Geometrie der Mühlenkomponenten ermöglicht eine gute Reinigung und ggf. auch Sterilisation der gesamten Mühle.

  • Spiral-Strahlmühle für die Feinstzerkleinerung weicher Stoffe (etwa bis Mohs-Härte 3) mit sprödkristallinem Bruchverhalten im Feinheitsbereich von 10 – 150 µm.
  • Ausführung als flachzylindrischer Mahlraum ohne rotierende Einbauten.
  • Oberteil abnehm- oder aufklappbar.
  • Funktionsweise

    Die Mahlluft wird am Düsenring über Lavaldüsen tangential eingeblasen. Dadurch bildet sich im Mahlraum die Spiralströmung aus, von der die Mühle ihren Namen hat. Durch die spiralförmig kreisende Strömung baut sich ein hoher Druck in der Mühle auf, der im Betrieb ohne Mahlgut bis auf 1 bar Ü steigen kann. Der angebaute, mit Druckluft betriebene Injektor sorgt dafür, dass das Mahlgut gegen den Überdruck in der Maschine eingetragen wird. Damit ist allerdings ein erheblicher Verbrauch an Druckluft verbunden, der bis zu 30 % des Mahlluftverbrauches betragen kann.

    Das eingetragene Mahlgut kreist in der Nähe des Düsenringes und wird dabei immer wieder von den Luftstrahlen erfasst. Die Zerkleinerung erfolgt durch Partikel-Partikel-Stöße aufgrund unterschiedlicher Partikelgeschwindigkeiten im Düsenstrahl. Zerkleinertes Material wird mit der Luft zur Austrittsblende gezogen. Dabei unterliegen die Partikel durch die spiralförmige Bewegung einer Sichtwirkung: Nur feine Partikel werden ausgetragen, grobe Partikel verbleiben in der Mühle.

    Alpine Spiralstrahlmühlen zeichnen sich durch eine besondere Geometrie des Mühlengehäuses im Bereich der Austrittsblende aus. Dadurch werden feinere Sichtung und saubere Oberkornbegrenzung erreicht. 

    Das Mahlgut hat seinerseits eine Rückwirkung auf die Luftströmung in der Maschine: Je mehr Mahlgut vorhanden ist, desto stärker wird die Spiralströmung gebremst, um so kleiner ist die Zentrifugalkraft und um so gröber wird das Endprodukt. Das Verhältnis Mahlgut- zu Sichtluftmassenstrom ist daher der wirksamste Parameter für die Feinheitsverstellung bei der Spiralstrahlmühle. Über unterschiedliche Düsenwinkel kann man die Mühle jedoch prinzipiell an die geforderte Feinheit anpassen. Dazu wird der Düsenring komplett ausgetauscht.

  • Merkmale
    • Senkrechtes Mühlengehäuse für einfaches Handling.
    • Spezielle Mahlraumgeometrie für spritzkornfreie Produkte.
    • Mahlraum ohne rotierende Einbauten.
    • Materialaufgabe über Injektor.
    • Austauschbarer Düsenring.
    • Werkstoff Edelstahl, produktberührte Flächen nach Auftrag auch in hoher Oberflächengüte.
    • Leichte Zerlegbarkeit, einfache Reinigung.
    • CIP/SIP-fähig.
  • Anwendungsbereich

    Zum Feinstzerkleinern von trockenen Stoffen mit kristalliner Struktur bis zu Mohs-Härte 3. Alpine Strahlmühlen werden vor allem für hochwertige Pharmastoffe, z.B. Antibiotika oder Feinchemikalien eingesetzt, bei denen hohe Anforderungen an die Reinheit und Feinheit der Produkte gestellt werden. Meist werden bei einer max. Aufgabekorngröße von ca. 1,5 mm Endprodukte mit Feinheiten d97 im Bereich von ca. 5 - 30 µm gefordert.

Kontakte:

Sparte Chemie
Tel. +49 821 5906-402
Fax: +49 821 5906-438
»  E-Mail

Sparte Pharma & Lab
Tel. +49 821 5906-283
Fax: +49 821 5906-620
»  E-Mail