Hosokawa Alpine Process Consulting

Nobelmin GmbH entwickelt Gesamtprozess mit Hosokawa Alpine

Talkumvermahlung von Anfang an individuell planen

Das Process Consulting von Hosokawa Alpine ist die Antwort auf den Wunsch der Kunden, den Gesamtprozess ganzheitlich zu betrachten und vorab zu planen.
Verfahrenstechnische Prozesse und Lösungskonzepte werden hier exakt an die Kundenanforderungen angepasst Davon konnte sich auch die Nobelmin GmbH aus Westendorf bei Augsburg überzeugen.

„In erster Linie möchten wir unsere Kunden ermutigen, die Anlagenentwicklung und die Vorplanung gemeinsam mit uns anzugehen – es lohnt sich, auch wenn die Herausforderungen groß erscheinen. Oftmals wird unterschätzt, welche Schritte für eine umfassende Anlagenplanung benötigt werden. Unserer Meinung nach ist es für viele Projekte ratsam, eine Anlage bis zu einem bestimmten Grad vorab zu planen.“

Christian Eisenbarth, Process Consultant Technical Division bei Hosokawa Alpine

Prozess- und Anlagenentwicklung kostet Zeit und Ressourcen, häufig müssen schwierige Voraussetzungen wie vorhandener Bauraum, notwendige Maschinengröße oder geforderte Feinheit und Mahltechnologie miteinander kombiniert werden. Damit der Kunde am Ende beste Ergebnisse erzielen kann, ist das sogenannte Engineering unverzichtbar, also die ganzheitliche technische Planung einer Anlage. Das Know-how dafür liegt jedoch häufig nicht beim Kunden selbst vor. Seit Mai 2018 bearbeitet die Abteilung Process Consulting bei Hosokawa Alpine mit hohem Fachwissen genau solche Herausforderungen – wie zuletzt erfolgreich gemeinsam mit der Nobelmin GmbH.

Externes Know-how für fundierte Entscheidungsgrundlagen

Die Nobelmin GmbH übernahm 2012 eine Mahlanlage im bayerisch-schwäbischen Westendorf bei Augsburg. Hier entsteht MinTalc, ein ultrafein vermahlenes Talkumpulver, das in der Automotive-, Kunststoff-, Farben- und Lackindustrie Anwendung findet. MinTalc wird Kunststoffen wie Polypropylen zur Verstärkung und Versteifung des Endmaterials zugeführt. Dafür muss das Pulver nach der Vermahlung gesichtet und kompaktiert werden, bevor es verpackt wird.

Am deutschen Standort der Nobelmin GmbH in Westendorf stellte sich deshalb die Herausforderung, an die bereits bestehende Mahlanlage einen Sichter und einen Kompaktor anzuschließen, möglichst ohne die baulichen Gegebenheiten des Gebäudes zu verändern. Gleichzeitig sollte die Anlage hinsichtlich Energieeffizienz und Produktionskosten optimiert werden.

„Die Aufgabe war sehr anspruchsvoll, da die Nobelmin GmbH über kein eigenes Engineering verfügt. Aufgrund der guten Branchenreputation haben wir uns dafür entschieden, die Expertise des Process Consulting von Hosokawa Alpine für die technische Prozessentwicklung und Anlagenvorplanung heranzuziehen“, erinnert sich Michael Österreicher, CFO der Nobelmin GmbH.