ZPS Carob Vermahlung

Pedro Pérez Martínez S.L. vermahlt und sichtet mit der ZPS

Carob-Pulver: Superfood, superfein

Frisch oder getrocknet verzehrt, zu Sirup verarbeitet oder zu alkoholischen Getränken vergoren: Die Früchte des Johannisbrotbaums, auch Carob-Schoten genannt, werden vor allem im Mittelmeerraum angebaut und sind schon seit Jahrhunderten als vielfältig einsetzbares Lebensmittel beliebt.

Auch die Nahrungsmittelindustrie setzt heute zunehmend auf die positiven, funktionellen Eigenschaften der nahrhaften Hülsenfrucht. Wegen seiner Ernährungseigenschaften und einer neuen Marktentwicklung ist Carob-Pulver im Bereich Ernährung hochgeschätzt. Der natürliche Inhaltsstoff ist ein guter Energielieferant und enthält zahlreiche bioaktive Komponenten und Ballaststoffe sowie Mineralien und Vitamine. Sein Fettanteil beträgt 0%.

Dank seines karamelligen Geschmacks ist Carob-Pulver ein optimaler Ersatz für Kakao und ein beliebter Inhaltsstoff in Brotaufstrichen oder Nachspeisen. Auf Zucker oder andere Süßstoffe kann dann verzichtet werden.

„Wir waren auf der Suche nach einer Mahlanlage, die auf höchste Endfeinheiten bei gleichzeitig hohem Durchsatz ausgelegt ist.“

Enrique Pérez Martínez, Geschäftsführer bei Pedro Pérez Martínez S.L.

Traditionsunternehmen mit modernster Technik

Ein Unternehmen, das sich seit 1963 auf die Verarbeitung von Carob-Schoten und Herstellung von hochwertigen Produkten aus den Früchten spezialisiert hat, ist die Pedro Pérez Martínez S.L. aus Spanien. Zu Beginn vorwiegend als Tierfutter für regionale Bauern bestimmt, werden die Erzeugnisse des Unternehmens heute international vertrieben und decken zahlreiche Anwendungsbereiche von menschlicher Nahrung bis hin zu Tierfuttermitteln ab.

Ob roh oder dehydriert: Pedro Pérez gelingt es, die gesamte Bandbreite an Größenklassen abzubilden – von über 8 mm bis unter 1 mm Partikelgröße. Damit zählt das Unternehmen zu einem der führenden Carob-Lieferanten für die weltweite Tierfutter- und Lebensmittelindustrie. Dann sollte das Leistungsspektrum um ein ultra-fein gemahlenes Johannisbrotkernmehl erweitert werden.

„Wir waren auf der Suche nach einer Mahlanlage, die auf höchste Endfeinheiten bei gleichzeitig hohem Durchsatz ausgelegt ist“, benennt der Geschäftsführer Enrique Pérez Martínez die Hintergründe.

Seit Anfang 2019 ist daher eine Hosokawa Alpine Zirkoplex ZPS 630 bei Pedro Pérez im Einsatz. Die zahlreichen Vorteile der Alpine Sichtermühle, wie die stufenlos einstellbare Feinheit oder die kühle Mahlung durch den hohen Luftdurchsatz, überzeugten den spanischen Zerkleinerungsspezialisten. „Ausschlaggebend für die Wahl der Mühle war die Möglichkeit, Testläufe im Produktionsmaßstab im hauseigenen Technikum von Hosokawa Alpine fahren zu können“, begründet Enrique Pérez Martínez den Kauf der Anlage.

Hochtechnologisches Mahlgerät für spezielle Anforderungen

Hosokawa Alpine verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Verarbeitung von Verdickungsmitteln. Von der Zerkleinerung über die Trocknung und Vermahlung bis hin zur Mischung deckt der Augsburger Maschinenbauer die komplette Prozesskette ab.

Die Zirkoplex ZPS ist exakt auf die Anforderungen bei Pedro Pérez zugeschnitten und garantiert die Einhaltung höchster Sicherheits- und Hygieneanforderungen sowie die erforderliche Prozessstabilität. Die Sichtermühle überzeugt mit hohen Durchsatzleistungen im Feinheitsbereich von 75 bis 200 µm bei gleichzeitig geringem Energieaufwand.

Da Carob-Pulver in dieser Feinheit als staubexplosives Material bekannt ist, entspricht die eingesetzte Hosokawa Alpine ZPS den ATEX-Bestimmungen und ist bei Pedro Pérez in druckstoßentlasteter Bauweise bis 1,4 bar ausgeführt.

Anspruchsvoller Produktionsprozess: Zirkoplex ZPS stellt höchste Qualität sicher

„Höchste Qualität ist der einzige Weg zur vollen Zufriedenheit.“ Diesem Leitsatz von Pedro Pérez folgend, beginnt der Produktionsprozess des feinst vermahlenen Carob-Pulvers bereits bei der Qualitätskontrolle jeder einzelnen Schote. Entsprechen die Schoten den hohen Anforderungen, werden diese vorgemahlen, gesiebt, von Unreinheiten befreit und mittels pneumatischer Förderung zur Mühle transportiert. Den nächsten Schritt, die Mikronisierung auf die gewünschte Endfeinheit von 97% < 75µm, übernimmt die Hosokawa Alpine ZPS Sichtermühle.

„Unsere Elektroingenieure schalteten sich online auf die Anlage in Spanien und installierten Set-ups in der Prozessautomatisierung. Diese sorgten dann für eine optimierte Produktqualität vor Ort.“

Jürgen Zeller, Sales Manager bei Hosokawa Alpine.

Think globally: Service und Teamwork in internationaler Kooperation

Auslegungs-Versuche im Technikum in Augsburg, Koordination über den Handelsvertreter, Inbetriebnahme in Spanien – die Zusammenarbeit zwischen Hosokawa Alpine und Pedro Pérez war von internationalen Abläufen geprägt: „Eine gut abgestimmte und klare Kommunikation war in diesem Projekt äußerst wichtig. Nur so konnte die für uns beste Lösung für diese spezielle Anwendung gefunden werden. Zu unserer Freude hat das Projektmanagement zwischen dem deutschen Hersteller Hosokawa Alpine und dem spanischen Handelsvertreter Clave XXI, S.L. reibungslos funktioniert“, resümiert Jürgen Zeller, Sales Manager bei Hosokawa Alpine.

Ein modernes, internationales Projektumfeld erfordert kreative Lösungen: Neben der Zusammenarbeit punktet Hosokawa Alpine auch durch umfangreiche Service-Leistungen. So konnten beispielsweise Probleme an der Anlage in Spanien über ein Fernwartungssystem von Deutschland aus gelöst werden: „Unsere Elektroingenieure schalteten sich online auf die Anlage in Spanien und installierten Set-ups in der Prozessautomatisierung. Diese sorgten dann für eine optimierte Produktqualität vor Ort“, erklärt Zeller.

Ein nachhaltiges Bewusstsein für Produktqualität

Vom Anbau der Johannisbrotbäume bis zur Vermahlung der Schoten legt Pedro Pérez als zertifiziertes Biounternehmen viel Wert auf einen nachhaltigen Produktionsprozess. Dieser wird mit der Hosokawa Alpine Zirkoplex ZPS sichergestellt und die Herstellung qualitativ hochwertiger und umweltfreundlicher Produkte wird garantiert.

„Die schonende Zerkleinerung durch die ZPS Sichtermühle in Kombination mit unserem Dehydrierungsverfahren ermöglicht es uns, auf natürliche Weise alle nahrhaften und funktionellen Eigenschaften der Carob-Schote in dem ultra-feinen Pulver „demicrocarob“ zu erhalten“, argumentiert Enrique Pérez Martínez. Begeistert von den Ergebnissen der neuen Anlage, sieht Pedro Pérez noch weitere Vorteile in der Sichtermühle von Hosokawa Alpine. „Die Mühle ist äußerst energieeffizient und kann aufgrund ihrer Flexibilität universell eingesetzt werden“, so Enrique Pérez Martínez. Dank der Hosokawa Alpine Mühle konnte Pedro Pérez den Innovationsvorsprung gegenüber dem Wettbewerb weiter ausbauen und die wirtschaftlichen Grundlagen hierfür festigen.

Auf dieser Basis entstand ein neues innovatives Produkt: Beflesh Mediterranean carob – ein Projekt, das durch das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation Horizont 2020 (Finanzhilfevereinbarung Nr. 829699) gefördert wurde. Beflesh besteht zu 100% aus reinem, rohem Carob-Pulver und wird mit einer äußerst innovativen Technologie produziert, die die ursprünglichen, positiven Eigenschaften der Carob-Frucht berücksichtigt. Mit seiner besonderen Partikelgröße kann Beflesh als funktionaler Inhaltsstoff für eine große Bandbreite an Nahrungsmitteln verwendet werden. Es eignet sich hervorragend als „gesunder“ Ersatz für Kakaopulver, da es weder Koffein noch Theobromin und nur wenig Fett enthält. Zudem ist es ein „natürliches“ Süßungsmittel und eine ideale Mehlalternative, die den Anteil an Ballaststoffen und Polyphenolen in unseren täglichen Mahlzeiten deutlich erhöht.

Mehr entdecken:  Alle Case Studies  |  Alle Food Anwendungen  |  Testcenter

Download
Broschüre Zirkoplex ZPS
Download
Download
Broschüre Thickening Agents
Download

Ihr Ansprechpartner

Bitte Industrie und Land auswählen.