Hosokawa Alpine AG stellt neuen High Performance Folienwickler vor

Hosokawa Alpine, einer der führenden Anbieter im Bereich Verfahrenstechnik und Folienextrusion, präsentiert mit dem AW Wickler eine Neuentwicklung, die höchste Leistung für anspruchsvolle Anwendungen bietet.

Maximale Flexibilität und beste Rollenqualität

Das Modell wird bei der Alpine Tochter Hosokawa Kolb GmbH in Niederkassel gefertigt und kombiniert und erweitert die Vorteile der beiden bestehenden Modelle: des Wicklermodells 700 und des AWD Wicklers. „Unsere Kunden profitieren beim neuen AW Wickler von der maximalen Flexibilität und der besten Rollenqualität. Wir konnten die effektive Rollenwechselzeit auf unter 45 Sekunden optimieren – das ist Branchenspitze und spart wertvolle Zeit. Zu einer smarten und zukunftsfähigen Technologie gehört auch die Schnittstelle zu unserer Prozessvisualisierung ExVis 5.0, sodass Betriebs- und Prozessdaten benutzerfreundlich visualisiert und optimal verwaltet werden können“, erklärt Dr. Holger Niemeier, Vorstand und Leiter des Bereichs Folientechnologie bei Hosokawa Alpine.

Produktion ohne Unterbrechungen

Der AW Wickler ermöglicht Arbeitsbreiten von 1.000 bis 3.000 mm und bis zu 1.500 mm Rollendurchmesser. Die Wickelgeschwindigkeit beträgt bis zu 300 m/min bei einer maximalen Zugkraft von 250 N. Die Erkennung des Wickelwellendurchmessers erfolgt automatisch. Es sind Wickelwellen in Ausführungen von 3, 6 und 8 Zoll verfügbar. Die bei Alpine Kunden weit verbreiteten Wellen aus der Kolb Baureihe 700 können weiterhin verwendet werden. Der Vorabzug ist je nach Kundenwunsch in die Wickelstelle integriert oder separat. Besonders praktisch: Sollte ein teleskopierter Wickel den Rollenwechsel blockieren, dann gibt es eine Bedienfunktion, die es ermöglicht, diesen zu lösen und den Rollenwechsel zu beenden. So kann ohne Unterbrechung weiter produziert werden.

Zahlreiche Softwarefunktionen

Der AW Wickler kann dank der Reverse-Funktion in beide Richtungen (rechts und links) wickeln. „Zusätzlich stehen den Kunden clevere Softwarefunktionen zur Verfügung. So kann ein eingeleiteter Rollenwechsel ohne Störung im Prozess wieder gestoppt werden, zum Beispiel wenn eine Wickelhülse falsch vorbereitet wurde. Außerdem können die Trends der Zugspannungen angezeigt und für die beste Qualität des Endproduktes überwacht werden“, so Dr. Holger Niemeier. Darüber hinaus stehen zahlreiche Optionen wie eine oszillierende Längsschneideinheit, eine zusätzliche Breitstreckwalze, die Wickelwellen-Hebeeinrichtung, das Wickelwellenmagazin oder Randstreifen-Management zur Auswahl. Damit ist der neue AW Wickler für anspruchsvolle Aufgaben gerüstet und die Kunden erhalten ein Endprodukt, das die höchsten Qualitätsanforderungen erfüllt.

Mehr zum Thema:  Blasfolienanlagen | Folienwickler