Process Consulting

Von der Idee zum optimalen Investment: Process Consulting bei der Hosokawa Alpine AG

Industrieanlagen sind große Investitionen, die sorgfältig vorbereitet werden müssen. Das Team Process Consulting von Hosokawa Alpine begleitet die Kunden bei der ganzheitlichen Planung ihrer Produktionsprozesse. Im Zentrum stehen dabei drei Schritte, deren Ergebnis eine fundierte Entscheidungsgrundlage für eine gelungene Investition ist.

Ganzheitliche Betrachtung des Prozesses

Wenn der Neubau einer Anlage oder einzelner Prozessschritte ansteht, gilt es viel zu beachten. Hosokawa Alpine, einer der führenden Anbieter im Bereich mechanische Verfahrenstechnik und Folienextrusion, bietet mit dem Geschäftsbereich Process Consulting vielseitige Unterstützung bei der industriellen Umsetzung von Projekten der mechanischen Verfahrenstechnik. Mit dem geballten Fachwissen der Hosokawa Gruppe im Hintergrund simuliert das Team um Process Consultant Christian Eisenbarth Abläufe passgenau, berücksichtigt alle Schritte und betrachtet so den Prozess ganzheitlich. Dabei werden die Kunden in allen Phasen der Planung begleitet.

Aufgabenstellung und Anforderungen definieren

Im ersten Schritt werden die Ideen konkretisiert und die exakte Aufgabenstellung definiert. Unter der genauen Betrachtung des Schütt- oder Mahlguts werden die Anforderungen an die zukünftige Anlage skizziert und alle individuellen Besonderheiten wie Mengen, Nachhaltigkeit, Bauraum oder Einbindung in bereits bestehende Systeme berücksichtigt. Eine Machbarkeitsanalyse gibt Auskunft über Ist- und Soll-Zustand. Hier fließen unter anderem Komponenten- oder Anlagenversuche, Vergleiche verschiedener Technologien und die avisierte Zeitplanung mit ein. Alle Informationen münden in ein erstes Lastenheft, das Produkt, Prozess, Rahmenbedingungen (z.B. ATEX, IECEx oder sonstige Auflagen) festhält. Abschließend erhalten die Kunden ein grobes Umsetzungskonzept mit einem Prozessflussdiagramm und eine erste Kostenschätzung.

Alternative Szenarien eruieren

Im zweiten Schritt werden mehrere Lösungswege für die individuellen Anforderungen des Kunden eruiert. Dazu gehören Versuche, um die technische Machbarkeit zu überprüfen, erste Prozessfließbilder sowie eine Kostenanalyse in Bezug auf OPEX und CAPEX. Am Ende stehen verschiedene Prozessvorschläge und eine Bewertung dieser Alternativen. Auch Automatisierungsvorplanungen und die Spezifikation von Komponenten werden überprüft. „Der Erfolg einer Anlage beginnt bei der richtigen Planung. Besonders bei hochpreisigen Investmentprojekten ist eine frühzeitige Validierung wichtig, um die Projektrisiken zu reduzieren und die Kosten im Blick zu behalten. Dies können wir mit unserem Angebot leisten und dazu beitragen, die Projektabläufe zu beschleunigen“, erklärt Christian Eisenbarth.

Lösungen visualisieren

Im finalen Schritt des Process Consulting beleuchten die Hosokawa Alpine Experten die verschiedenen Optionen näher, um eine optimale Entscheidungsbasis für den Kunden zu schaffen. Dazu gehören Risikoanalysen und Entscheidungsmatrizen, Fließbilder sowie eine 3D-Visualisierung mit den individuellen Hauptverfahrenskomponenten und Gebäudestrukturen der Kunden. „Unser Ziel ist, dass wir mit unseren Kunden am Ende einen Prozess erarbeiten konnten, der ihre Anforderungen am besten erfüllt, und sie damit eine fundierte Grundlage für den weiteren Businessplan haben. Es lohnt sich auf jeden Fall, eine Beratung in Anspruch zu nehmen: Durch unsere langjährige Erfahrung mit den individuellen Prozessen gelangen wir gemeinsam mit unseren Kunden zum optimalen Ergebnis“, erklärt Christian Eisenbarth.

Der passgenaue Pulverprozess

Viele Komponenten tragen dazu bei, den passgenauen Pulverprozess zu finden.